unbedingt hände gründlich waschen

Die Hygiene beim Grillen

Hygiene beim Grillen

Sommer, Sonne, Grillspaß – da sehen wir alles etwas lässiger. Auch die Hygiene. Doch gerade hier sollten keine Kompromisse gemacht werden, schließlich hängen unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit davon ab. Allerdings kann es sich bisweilen als relativ schwierig erweisen, beim Grillen im Garten die gleiche Hygiene sowie in der Küche walten zu lassen. Damit Ihnen das gelingt, haben wir hier die besten Tipps für eine optimale Hygiene beim Grillen zusammengestellt.

Hände waschen ist Pflicht!

Waschen Sie sich vor dem Grillen und immer dann, wenn Sie zwischendurch andere Dinge wie Gartengeräte, Spielzeuge, Pflanzen usw. angefasst haben, gründlich die Hände. Tipp: Wer z. B. in einem Schrebergarten grillt, wo es vor Ort kein fließendes Wasser gibt, der kann ein spezielles Desinfizierungsgel als Ersatz für das Händewaschen verwenden (gibt es von Sagrotan). Es wird einfach in den Händen verteilt und tötet Keime und Bakterien wirkungsvoll ab.

Trennen Sie Geflügelfleisch von anderen Fleischsorten

Verschiedene Fleischsorten müssen insbesondere hinsichtlich der Hygiene unterschiedlich behandelt werden. So ist es beispielsweise nicht ratsam, Geflügelfleisch mit anderen Fleischsorten wie Rind oder Schwein zu vermischen. Gerade bei Rind, das in aller Regel nicht ganz durchgegart verzehrt wird, kann sich ein echtes gesundheitliches Problem ergeben. Der Grund: Bei Geflügel ist ein Befall mit Keimen – z. B. Salmonellen – nie ganz auszuschließen. Trennen Sie daher die verschiedenen Fleischsorten immer voneinander, am besten durch eigene Teller oder Tupperdosen.

Vorsicht bei Grillmarinaden!

Marinaden sollten Sie ausschließlich zum Einlegen des Fleisches nutzen. Das bedeutet: Verwenden Sie niemals die Marinade, in der das Grillfleisch eingelegt war, als Sauce, Dip oder Salatdressing. Schließlich können sich hier evtl. vorhandene Keime wunderbar vermehren.

Ausreichend Teller und Besteck bereithalten

Legen Sie auf keinen Fall bereits fertig gegrilltes Fleisch auf einen Teller, auf dem zuvor das rohe Fleisch gelegen hat. Halten Sie immer mehrere Teller bereit, damit rohes und fertig gegrilltes Fleisch voneinander getrennt werden können. Das gilt übrigens auch für die verwendeten Bestecke.

Lassen Sie die Grillzutaten nicht länger in der Sonne liegen

Kaum etwas beschleunigt die Vermehrung von Bakterien und Keimen so stark wie Wärme und direktes Sonnenlicht. Vermeiden Sie es daher, Grillfleisch, Fisch, Saucen, Gemüse und Obst über längere Zeit der direkten Sonnenstrahlung auszusetzen. Ein Schattenplatz eignet sich dafür viel besser. Fleisch und Fisch sollten Sie erst ca. 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen.

Decken Sie Speisen im Freien immer ab

Alle Grillzutaten sollten im Freien stets abgedeckt werden, z. B. mit Tellern, Alu- bzw. Frischhaltefolie oder speziellen Hauben aus Plastikfolie. So können keine Insekten ihren Hunger daran stillen, außerdem bleiben die Speisen damit länger kühl und frisch.

Den Grill stets gründlich reinigen

Manch einer reinigt seinen Grill so gut wie gar nicht, da er der Meinung ist, dass die große Hitze sowieso evtl. vorhandene Keime abtötet. Das mag direkt über der Flamme bzw. Glut auch zutreffen, für die Randbereiche allerdings nicht – und gerade dort wird oft Fleisch zwischengelagert. Sorgen Sie also dafür, dass der Grill immer sauber ist. Am besten weichen Sie die Einzelteile dazu direkt nach dem Grillen ein, entweder durch Aufsprühen eines speziellen Reinigers oder auch mit Hilfe von feuchtem Zeitungspapier.

Fazit

Es sind lediglich ein paar ganz einfache Regeln zu befolgen, mit denen die Hygiene beim Grillen deutlich erhöht werden kann. Ihre eigene Gesundheit und die Ihrer Familie wird es Ihnen danken!

Garpunkt und Gartemperatur

Gartemperaturen und Kerntemperaturen

Garpunkt und GartemperaturDas Thema Gartemperaturen und Kerntemperaturen ist gerade bei Grillanfängern immer wieder ein Brief mit sieben Siegeln. Welches Grillgut sollte welche Kernemperatur haben, damit es den besten Garpunkt hat?  Wenn nämlich ein gutes Stück Fleisch oder Fisch den Garpunkt überschritten oder weit unterschritten hat, ist das wirklich sehr schade, da es dann ungenießbar sein könnte. Wer also mit Grillthermometern arbeitet brauch einen Überblich über die besten Garpunkte beim Grillen oder Smokern. Wir haben eine Liste, auf der wir die unterschiedlichen Garpunkte einmal dokumentiert haben. Wenn jemand der Meinung ist, dass in dieser Liste etwas fehtl, kann es gerne unten als Kommentar noch hinzufügen.

Gartemperatur für Schweinefleisch

Bauch gefüllt

75 – 80°

Braten

80 – 85°

Brustspitz

85°

Burgunderschinken

64 – 68°

Eisbein

80 – 85°

Filet

65 – 70°

Hals

75°

Haxe

82 – 88°

Haxe gebraten durch

80 – 85°

Haxe gepökelt durch

75 – 80°

Kamm

70 – 75°

Kassler

60 – 68°

Kassler Aufschnitt rosa

55 – 60°

Keule rosa

65 – 68°

Keule durch

75°

Kochschinken

64 – 68°

Kopf

75 – 85°

Kotelett

70 – 75°

Leberkäse

72°

Nacken

75 – 80°

Rippchen

65 – 70°

Rücken durch

55 – 58°

Rücken rosa

70 – 75°

Schinken rosa

65 – 69°

Schinken durch

75°

Schinken im Brotteig

65 – 70°

Schulter rosa

65 – 75°

Schulter durch

75 – 82°

Spareribs

85°

Wammerl

80 – 85°

Zunge

85 – 90°

Gartemperatur für Geflügel

 

Ente

80 – 90°

Entenbrust

62 – 65°

Gans rosa

75 – 80°

Gans durch

90 – 92°

Gänseleber-Pastete

45°

Hühnchen/Hähnchen

80 – 85°

Hähnchenbrust

72°

Pute

80 – 90°

Truthahn

80 – 85°

Strauß Filetsteak

58°

 

Gartemperatur für Lammfleisch

Lamm

80 – 85°

Keule rosa

70 – 75°

Keule durch

82°

Rücken rosa

65 – 70°

Rücken durch

80°

 

Gartemperatur für Hammelfleisch

Keule rosa

75 – 78°

Keule durch

82 – 85°

Rücken rosa

70 – 75°

Rücken durch

80°

 

 

Gartemperatur für Rindfleisch

Braten durch

80 – 85°

Braten rosa

60 – 68°

Brust

90 – 95°

Entrecote

56°

Filet blutig

45 – 50°

Filet rosa

50 – 55°

Filet durch

60 – 65°

Roastbeef blutig

45 – 50°

Roastbeef rosa

50 – 55°

Roastbeef durch

60 – 65°

Rose

85 – 90°

Sauerbraten

85°

Steak blutig

50 – 55°

Steak rosa

60 – 68°

Tafelspitz

85 – 90°

 

 

Gartemperatur für Kalbfleisch

Braten

70 – 75°

Brust

75 – 80°

Filet

55 – 60°

Frikandeau

78°

Haxe

80 – 85°

Keule

78°

Nierenbraten

75 – 80°

Nuss

78°

Oberschale

78 – 80°

Rücken

60 – 70°

Schlegel

78°

Schulter

75 – 80°

 

 

Gartemperatur für Pferdefleisch

Filet blutig

50°

Filet rosa

55°

Roastbeef blutig

50°

Roastbeef rosa

55°

 

 

Gartemperatur für Wild

Braten

75 – 82°

Hirschrücken

54 – 60°

Kaninchenkeule

65°

Rehbraten

75 – 80°

Rehrücken

50 – 60°

Rehrücken gespickt

50 – 55°

Wildschweinbraten

75 – 80°

Wildschweinfilet

60 – 62°

Wildschweinkeule

75°

 

 

Gartemperatur für Backwaren

Brot

94 – 98°

Biskuit

100°

Käsekuchen

84 – 86°

Kuchen

94°

Sandkuchen

94 – 96°

 

Gartemperatur für Fisch

Forelle

65°

Hecht

63°

Lachs

60°

Mousse de Poisson

65°

Rotbarsch

55°

Seeteufel

55 – 60°

Thunfisch

62°

Zander

62°

 

Gartemperatur für Sonstiges

Ballotinen

65°

Fleischkäse

70°

Galantinen

65°

Braten gefüllt

70 – 75°

Pasteten

72 – 74°

Terrinen

60 – 70°

 

Die Ursprungsliste stammt von https://kocharchiv.net/?page_id=29  und wurde mit Erlaubnis übernommen.

grillen am Spieß

Grillen am Spieß

Das Grillen am Spieß ist für viele Liebhaber das Nonplusultra. Geprägt durch unterschiedliche Zubereitungsarten und verschiedene Länderkulturen ergibt sich für Grillspieße ein überaus abwechslungsreicher Variantenreichtum.

Grillspieß- und Drehspießspezialitäten können mit dem erforderlichen Zubehör bequem auf jedem Holzkohlegrill zubereitet werden. Die Zubereitung dauert bei größeren Grillspezialitäten oft viele Stunden. Heute gibt es Holzkohlegrills mit sogenannten Grillmotoren, die das Grillgut automatisch drehen und gleichmäßig garen. Mehr Informationen zu den Modellen bekommen Sie auf der Seite www.spiess-grill.de. Im Prinzip lässt sich jedes Grillgut von klein bis groß auf diese Art und Weise gesünder und gleichmäßig grillen.

Grill- und Drehspieß Zubehör

Grillspieß-Produkte sind in je nach Zubereitungsart in verschiedensten Varianten erhältlich.
Grundsätzlich sollte ein hochwertiger und langlebiger Grillspieß immer aus robustem und lebensmittelneutralem Edelstahl gefertigt sein. Ein Holzgriff am Spießende erleichtert das Handling und bewahrt vor Verbrennungen.
Je nach Verwendungswunsch unterscheiden sich die Edelstahlspieße in Ihrer Form, Länge und Dicke. Der klassische Grillspieß für beispielsweise Schaschlik, Suflaki oder Fischspieße besteht aus einem Vierkant Edelstahlspieß mit Griff in Längen zwischen 30 und 50 cm..

Für die Zubereitung von weichen Spezialitäten wie Gehacktes, Tofu oder Käse werden idealerweise spezielle Zackenspieße für den besseren halt verwendet.
Bei Spießbraten, Hähnchen oder Ente sollte der Spieß über einen größeren Durchmesser verfügen.
Darüber hinaus eigenen sich zum Fixieren von größerem Grillgut spezielle Grillklammern.

Grillvergnügen mit dem Grill- und Drehspieß

Zahlreiche Ideen gestalten das Grillvergnügen abwechslungsreich und versprechen auch teils ausgefallene Köstlichkeiten.
Mittels Grillspieß zubereiten lassen sich eine Vielzahl von Fleisch- und Fischgerichten, hierzu zählen unter anderem:

  • Spießbraten
  • Schaschlik
  • Geflügel
  • Würstchenspieß
  • Stockbrot
  • Hackfleischspieß
  • Vegetarischer Drehspieß
  • klassisches Spanferkel
  • Eier am Grillspieß
  • Rinderbraten am Spieß
  • Fischspezialitäten-Spieß
  • Döner Spieß
  • Souflaki
  • Gyrosspieß
  • Cevapcici
  • Russenspieß

Zubereitungstipps

Der klassische Spießbraten ist die ursprünglichste Zubereitungsform eines Bratenspießes über offenem Feuer und alte Rezepte lange überliefert.
Der heutige Rollbraten genannt wird meistenteils aus Schweinenacken gerollt und ausgiebig mariniert, oftmals ebenfalls mit würziger Gemüse oder Kräuterfüllung vorbereitet. Ein entsprechendes Bratennetz verhindert das Auseinanderfallen des Fleisches. Ein Grillmotor oder schnelles Drehen unterbindet das Abtropfen des Saftes in die Kohle und bildet für eine perfekte Kruste bei saftigem Kern.

Für einen würzigen Schaschlikspieß werden regional unterschiedliche Fleischsorten wie beispielsweise Lamm, Rind oder Schwein abwechselnd mit saisonalem Gemüse gespießt. Zwiebeln, Paprika und Tomaten, oder ebenso Speck oder Innereien bieten einen herzhaften Beigeschmack.

Geflügel am Spieß stellt eine relativ einfache Zubereitungsart für Hühnchen, Enten oder Puten dar. Der bereits ausgenommene Vogel wird je nach Geschmacks sowohl von innen als auch außen kräftig mariniert und je nach Geschmack auch gefüllt. Überschüssiges Fett sollte im Zuge der Vorbereitung entfernt werden, so dass dieses nicht in die Holzkohle tropfen kann.

Eine farbenfrohe Variante stellen Würstchenspieße mit Gemüse dar. Hierzu werden auf die Edelstahlspieße abwechselnd Wurststücke mit Speck, Paprika oder anderem Gemüse gespießt. Diese garen schnell und sind innerhalb nur weniger Minuten verzehrfertig zubereitet.

Hackfleischspieße stellen hingegen eine kleine Herausforderung dar. Mit einem dünnen Speckmantel umwickelt garen diese am besten auf 3 Zack-Spießen. Kross gegrillt verleiht der Speck eine besonders deftige, salzige Note. Weitere Rezepte finden Sie auch auf dieser Seite.

Auch vegetarische Grillspießvariationen finden immer mehr Liebhaber. Gemüse, Brot, Tofu, aber auch Obst oder Käse wird einfach nach Belieben auf kleine Grillspieße gesteckt. Zu beachten sind die in etwa gleichen Garzeiten der einzelnen Zutaten.

Der schmackhafter Churrasco Spieß ist eine lateinamerikanische Art Rindfleisch auf offenem Feuer zuzubereiten. Traditionell werden größere Fleischstückchen in grobem Salz gewendet und gespießt. Das Rindfleisch bedarf zur Garung einer großen Hitze und schmeckt mit Beilagen wie Mais und Gemüse, ebenfalls auf Spießen gegart hervorragend.

Der klassische Steckerlfisch wird an einem Stock hängend über der Holzkohle gegrillt. Er ist eine traditionell österreichische und bayrische Spezialität, welche oftmals bei Volksfesten gerne serviert wird. In der Regel werden heimische Renken oder Weißfisch wie beispielsweise die Brachse verwendet. Aber der Steckerlfisch kann durchaus ebenfalls mit Forellen oder Makrelen sowie anderen Seefische zubereitet werden. Der Fisch wird ausgenommen, kräftig mit Knoblauch und Gewürzen mariniert und anschließend auf Holzspieße längs aufgebracht. Während des Grillvorgangs wird der Fisch mit Marinade oder fett immer wieder eingestrichen, so dass die Haut besonders knusprig wird.

Die Königsdisziplin ist nach wie vor das Grillen eines Spanferkels über offenem Feuer. Das kräftig gewürzte Ferkel wird auf einen großen Drehspieß aufgezogen und zudem mit starken Grillklammern und Squezern zusätzlich am Spieß befestigt. Spezielle Spreizer helfen, die Beine des Ferkels zusätzlich gespreizt zu halten.

Stockbrot am Grillspieß lässt bei jeder Gartenparty die Kinderherzen höher schlagen. Ein einfacher Hefeteig wird in Form von Teigstücken um die Spieße gedrückt und über dem offenen Feuer oder der Holzkohle knusprig gegart.

Steak perfekt gegrillt

Das perfekte Grillfleisch – Tipps zu Einkauf und Zubereitung

Fleisch spielt beim Grillen eine zentrale Rolle. Saftige Steaks, feinste Fleischspieße oder leckere Geflügelteile bilden die Grundlage jedes Grilltellers. Damit der Verzehr zum Geschmackserlebnis wird, sind jedoch mehrere Faktoren entscheidend. Vom Einkauf über die Vorbereitungen bis hin zur Grillphase muss alles stimmen. Mit ein paar Tipps wird das Vorhaben erleichtert und der Grillgenuss unvergleichlich.

Frische und Qualität

Fleisch ist ein empfindliches Lebensmittel. Nicht nur die Kühlkette muss bis zur Zubereitung penibel eingehalten werden, um die Qualität zu wahren. Bereits beim Schlachter muss alles richtig gemacht werden, um ein Höchstmaß an Geschmack und Aroma zu sichern. Und Grillmeister, die auf exklusive Qualität wert legen, beziehen auch die Aufzucht und Haltung der Tiere in ihre Kaufentscheidung ein. Schließlich hängt die Fleischqualität maßgeblich von den Lebensumständen und der Fütterung der Tiere ab. Umso stressfreier sie gehalten und umso gesünder sie ernährt werden, desto besser der Fleischgeschmack. Um von einem ausgezeichneten Grundprodukt zu profitieren, ist der Einkauf beim Metzger des Vertrauens ratsam.

Schweinefleisch frisch

In jeder Region gibt es Metzger mit einem hervorragenden Ruf. Dazu gehören auch die Zulieferer von Edeka. Wer bereits an den Frischetheken der Lebensmittelkette eingekauft hat, wird festgestellt haben, dass die dort angebotene Ware stets frisch und hochwertig ist. Da Edeka über zahlreiche selbstständige Händler und Filialbetriebe verfügt, unterscheidet sich das Sortiment lokal. So führt als Beispiel der Edeka Wucherpfennig in Hannover Fleisch aus Niedersachsen, das regional produziert wird. Das Fleisch stammt von Tieren aus artgerechter Haltung auf umliegenden Bauernhöfen. Durch diese regionale Ausrichtung des Fleischbezugs kann national eine hohe Qualität gewährleistet werden. Kurze Transportwege sichern darüber hinaus die Frische. Grundsätzlich sollte beim Kauf auf die Fleischfarbe geachtet werden, die in Sachen Frische ein eindeutiger Indikator ist. Während Rindfleisch intensiv rot und Schweinefleisch kräftig rosarot sein muss, ist bei Lammfleisch auf eine hellrote und bei Kalbfleisch sowie Geflügel auf eine hellrosa Farbe zu achten. Eine feine Marmorierung ist bei sämtlichen Fleischsorten außer Geflügel entscheidend und die Grundlage für saftiges, zartes Grillfleisch. Das enthaltene Fett ist unverzichtbar, ansonsten wird das Grillgut trocken.

Die Vorbereitung

Da dünne Fleischscheiben auf dem Grill schneller austrocknen, sollten Steaks und Co. mindestens eine Dicke von zwei Zentimetern aufweisen. drei Zentimeter dickes Fleisch wird besonders saftig. Wer auf Konservierungs- und Farbstoffe sowie Geschmacksverstärker verzichten möchte, legt Fleisch selbst ein. Insbesondere in abgepackten Produkten sind derartige Zusatzstoffe häufig zu finden. Bei Metzgern und an Frischetheken lohnt es sich die Zusammensetzung der Marinade vorab zu klären. Mit einfachsten Mitteln wie Knoblauch, Sojasaucen, Öl, Senf und anderen Zutaten fällt das Einlegen auch Zuhause leicht. Rezepte für Marinaden gibt es reichlich. Fleisch stets am Vorabend einlegen, damit Gewürze und Aromen ausreichend Zeit zum Einziehen haben.

Fleisch richtig grillen  Steak perfekt gegrillt

Ein entscheidender Fehler, den viele Grillliebhaber machen, betrifft die Grilldauer. Liegt das Fleisch zu lange auf dem Grillrost leidet nicht nur der Geschmack sondern auch die Qualität. Grundsätzlich gilt: Pro Zentimeter Fleischdicke reichen in der Regel zwei Minuten grillen von jeder Seite. Ein Steak mit zwei Zentimetern Dicke sollte demnach nicht länger als vier Minuten gegrillt werden. Abhängig von Fleischsorte, Grill und Hitze kann die Dauer variieren. Ein originelles Aroma erhält Grillfleisch durch Kräuter. Zweige von Gewächsen wie Rosmarin oder Thymian eine Stunde vor dem Grillen in Wasser einlegen, damit diese die starke Hitze des Grills überleben. Anschließend abtropfen lassen und direkt neben das Fleisch in die Aluschalen legen. Während dem Grillvorgang gehen die Aromen auf das Fleisch über. Der krönende Abschluss des Geschmacks gelingt mit Rinde von Kirschbäumen oder Eichen, die direkt in die Glut zur Kohle oder den Briketts gelegt wird.

Bildquelle: Hans (Hans Braxmeier), Maddox74 (Holger Langmaier) pixabay.com

 

Im Portrait: Otto Gourmet

OTTO GOURMET – drei Brüder eine Philosophie
Angefangen hat alles in einer Garage in ihrem Heimatort Heinsberg. Von dort aus suchten sie nach den besten Rassen, Züchtern und Verfahren zur Fleischveredlung. Den gekauft wird nicht bei Zwischenlieferanten, sondern bei dem Erzeuger direkt. Das war vor 7 Jahren, mittlerweile ist der Fleischversender Otto Gourmet einer der wichtigsten deutschen Fleischlieferanten für die Spitzengastronomie. 70 Prozent der deutschen Sterneküchen tischen ihr Fleisch auf – und über 15.000 Privatkunden bestellen im Onlineshop von Otto Gourmet. Die Versendung der Waren erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Arbeitstagen, sofern nicht anders angegeben. Freitags finden keine Versendungen statt.

Otto Gourmet Verpackung
Otto Gourmet Verpackung

Die Lieferung erfolgt zu einer vorher abgestimmten Zeit. Die Verpackung besteht aus einem stabilen Versandkarton in dem eine passgenaue Styropor Box mit Kühlelementen steckt. Das Fleisch ist tiefgefroren und die Kühlelemente ebenfalls noch nicht angetaut. Somit ist die Kühlkette nicht unterbrochen gewesen.
Die Versandkosten betragen 9,90 Euro, was aber für den Aufwand und vor allem den Lieferdiensten mit Ihrem Servicen zugute zu halten ist. Ab einem Auftragswert von 150€ liefert Otto Gourmet übrigens versandkostenfrei. Vielleicht kann man sich ja mit Freunden zusammen tun und gemeinsam bestellen, um die Versandkosten zu sparen. Ein Unboxing Video dazu gibt es auf Youtube.

Der Anspruch von Otto Gourmet
Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und Partnern ist Ihre 100%ige Zufriedenheit mit Qualitätsprodukten der Extraklasse unser Auftrag. Individuelle Kundenbetreuung sehen wir als Schlüssel zum Erfolg. Zusammen mit unseren Partnern aus der obersten europäischen Sternegastronomie suchen wir weltweit die Produkte, die das Non-plus-Ultra darstellen und Ihnen höchsten Genuss bereiten werden.

Otto Gourmet hat in seinem Angebot nicht nur schnödes Fleisch, sondern eine riesige Auswahl an:

  • Rind: Wagyu, American Beef, Irish Beef, Herford Rind, Chianina Rind, Kalbsfleisch, Bison
  • Schwein: Iberico Schwein, Joselito Iberico, 5j Iberico, Eichelmastschwein
  • Geflügel: Miral Geflügel, Französisches Geflügel und Gänse aus Deutschland
  • Lamm: Pauillac Lamm, Limousin Lamm, Pyrenäen Lamm, Knuthenlund Lamm, Schergengruber Lamm
  • SeaFood: Gamba Roja, Gambas Carabiniera, Riesengarnelen Black Tiger, Baby Sepia

Dazu kommt eine große Auswahl an Gewürzen, Soßen, Käse, Weine, Literatur und Hardware (Messer, Pfannen und Co.). Am Stammsitz in Heinsberg gibt es auch eine Akademie die unterschiedliche Kurse anbietet. Wo wir gerade bei Offline sind, Otto-Gourmet Fleisch gibt es nicht nur im Versandhandel. Mittlweile 28 ausgesuchte Delikatess- und Wein-Händler, Kochschulen, Metzger und Restaurants bieten das Fleisch an der Theke zum Kauf an.


Größere Kartenansicht

Was macht die Otto Gourmet Produkte aus?
Unser Wagyu Züchter, die MORGAN RANCH in Nebraska, ist ein Familienbetrieb und wird bereits in dritter Generation geführt. Erst nachdem wir den Markt ausgiebig sondiert hatten und zahlreiche Warenproben getestet waren begannen wir exklusive Exportgespräche. Ausschlaggebend für unsere Partnerschaft waren die rein ökologische Aufzucht und die entsprechend außergewöhnliche Fleischqualität. Für weitere Informationen verweisen wir gern auf die Homepage der Morgan Ranch: www.morganranchinc.com.

Dieser Ansatz zieht sich durch alle Produktbereiche, einer der Brüder ist die ganze Zeit in der Welt unterwegs und sucht die besten Erzeuger und Ihre Produkte.

„Dass unsere Produkte zu den besten gehören, bestätigt uns täglich die europäische Spitzengastronomie. Darüber hinaus lieben die Kunden, dass sie unsere Produkte mit einem guten Gefühl essen können.“
Lieferanten werden persönlich vor Ort besucht und es findet eine Beurteilung nach den folgenden Kriterien statt: Rasse/Genetik, Fütterung, Schlachtalter, Reifung sowie Herkunft und Aufzucht.

Ein Blick in den Otto-Gourmet Katalog lohnt sich.

Bildquellen: Fotolia / Otto-Gourmet.de