LED-Grillleuchte

Dauerbrenner Grillen: die BBQ-lights von Landmann

Gleich drei verschiedene LED-Leuchten des Markenanbieters – ideal auch zum Nachrüsten

Osterholz-ScharmbeckLED-Grillleuchte

Mit den BBQ-lights von Landmann kann das Grillvergnügen auch nach Sonnenuntergang ungetrübt weitergehen. Denn um zum Beispiel die Garstufe des Grillguts richtig beurteilen zu können, braucht man einfach gutes Licht. Gerade im Herbst, wenn es früher dunkel wird, sorgen die Grilllampen des Outdoor-Spezialisten für optimale Lichtverhältnisse auf dem Rost.

Dank stromsparender LED-Technologie lassen sich die robusten, batteriebetriebenen Lampen unabhängig vom Stromnetz und ohne störenden Kabelsalat betreiben. Drei unterschiedliche Modelle stehen zur Auswahl, abhängig von der Bauweise des eingesetzten Grilltyps.

Für Grillgeräte mit breiten Seitentischen eignen sich die beiden Lampen mit flexiblem Schwanenhals, der in alle Richtungen frei schwenkbar ist. Das mit zwölf LEDs ausgestattete Modell 16100 aus Aluminium ist mit seinem 60 cm langen Schwanenhals dafür ausgelegt, auch die dunklen Stellen großer Grills bedarfsgerecht auszuleuchten. Seine Beleuchtungsstärke beträgt großzügige 430 Lux bei einer Entfernung von 40 cm. Eine massive Schraubhalterung sorgt für den sicheren Halt dieser Grilllampe, die sich alternativ mit einer Magnetbefestigung anbringen lässt. Über eine praktische Klemmbefestigung für horizontale wie für vertikale Flächen verfügt das kleinere Modell 16101 mit einem 30 cm langen Schwanenhals und neun LEDs. Wenn ein Grill weder Seitentisch noch Deckelgriff besitzt, lässt sich dieses Modell beispielsweise an den seitlichen Tragegriffen fixieren.

Direkte Sicht auf die Grillfläche und damit beste Aussichten auf lecker Gegrilltes bietet auch das kompakte Modell 16102. Mit seiner Schraubbefestigung eignet es sich speziell für geschlossene Grills mit Deckelgriff. Die handliche Lampe lässt sich schnell und einfach am Griff fixieren und durch den 360° drehbaren und 180° schwenkbaren Leuchtkopf punktgenau ausrichten. Ihre zehn LEDs erbringen eine Beleuchtungsstärke von 100 Lux (40 cm Entfernung) und verbrauchen dabei nur 0,6 Watt.

LED-GrillleuchteDie unverbindlichen Preisempfehlungen für die BBQ-lights von Landmann liegen bei 14,95 Euro (Modell 16101), 19,95 Euro (Modell 16102) und 34,95 Euro (Modell 16100). Sie sind in gut sortierten Bau- und Fachmärkten sowie im Fach- und Lebensmittelhandel erhältlich. Sie gehören zum vielfältigen Grillzubehörprogramm des Markenanbieters, das weit über das Standardsortiment hinausgeht und ständig ausgebaut wird.

 

Weitere Informationen:

Landmann GmbH & Co. Handels-KG
Am Binnenfeld 3 – 5
D-27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: +49 – (0)47 91 – 30 8-0
Fax: +49 – (0)47 91 – 30 8- 35/36
E-Mail: ohz@landmann.de

Über Landmann

Landmann gehört zu den europäischen Grillpionieren und besitzt als Markenartikler über 45 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet. Das deutsche Unternehmen, das sich nach wie vor vollständig in Familienbesitz befindet, agiert als kluger Netzwerker mit internationalen Experten für Produktentwicklung, Design und Produktion. Mittlerweile ist die Landmann GmbH einer der führenden Anbieter von Grillgeräten und -zubehör in Europa und verfügt über eigene Niederlassungen in mehr als 20 Ländern weltweit. Rund zwei Millionen Grillgeräte verkauft Landmann im Jahr.

Käufer von Landmann-Markenprodukten sind neben qualitätsbewussten Familien-Grillern auch ambitionierte Griller mit hohen, aber nicht völlig abgehobenen Ansprüchen an ihr Grill-Equipment. Für Landmann ist Grillen ein Freizeitspaß und kein Luxusvergnügen. Landmann setzt andere Schwerpunkte. So ist Grillvielfalt zum Markenzeichen von Landmann geworden, dank einer großen Auswahl an Grilltypen und -modellen in den verschiedensten Preisklassen. Sehr umfassend ist auch das Portfolio an Grillzubehör (Tipp: tolles Grillzubehör bei IKEA), das ständig weiter ausgebaut wird. Das Sortiment des Markenanbieters umfasst – zusätzlich zum Standardzubehörprogramm – spezielle Grillutensilien für verschiedene Zubereitungsformen und unterschiedlichstes Grillgut.

Smoker – eine Anleitung für Anfänger

Smoker – eine Anleitung für Anfänger

Schweinebauch ca. 2 x 550g im Smoker

Das Fleisch auf dem Smoker
Das Fleisch auf dem Smoker

Vorbereitungen: Der Schweinebauch wird mit einem sogenannten Rub, einer trockenen Gewürzmischung, fest eingerieben und dann in einem Plastikbeutel (mindestens über Nacht, optimal sind 24 Stunden) mariniert, so daß die Gewürze gut ins Fleisch einziehen können. Meine Rub´s mache ich immer individuell (es gibt auch fertige Rub´s) und passend zum Fleisch und den Beilagen, die ich machen will. Der Rub zum Schweinebauch bestand aus (Paprika, Pfeffer, Salz, Zucker (Puderzucker oder brauner Zucker), Majoran, Thymian, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Kreuzkümmel).

Neben dem Rub ist auch die Herstellung einer Glasur notwendig. Diese wird nach dem Garen überall auf das Fleisch aufgetragen. Auch diese Glasur gibt es bereits fertig oder kann individuell selbst gemacht werden. Ich habe mich beim Schweinebauch für eine Art BBQ Glasur entschieden, sie bestand aus: Knoblauch (ganz fein zerkleinert), Ketchup, BBQ Sauce, Honig, Sojasauce, alles noch ein bisschen mit Gewürzen (gerne auch mit dem restlichen Rub) abgeschmeckt.

Ran an den Smoker. Tipp:button_grillzubehoer-angebote

Smokern ist zeitaufwendig und nichts für den „schnellen Hunger“. Nachdem der Smoker mit Holzkohle auf ca. 100°C-110°C (Standard ist zwischen minimal 90°C und max 130°C) vorgeheizt ist, habe ich das Fleisch am rechten Rand des Smokers platziert, da dort bei mir die Hitze am geringsten ist und ich so das Fleisch optimal garen kann. Nach ca. 4 Stunden sollte es schön zart gegart sein und dazu innen noch saftig. Ab jetzt beginnt der eigentliche Smoker Vorgang, aber vorher die Glasur auftragen (und alle 20 Minuten erneut einpinseln).

Zum Smokern habe ich Holz von Obstbäumen (Kirsche & Apfel aus dem eigenen und Nachbars Garten) genommen. Ist das Holz trocken, so darf es gerne ein wenig befeuchtet werden, damit es zu rauchen beginnt. Frisch geschnittenes Holz ist feucht genug. Hierbei sollte eine Temperatur von 80°C nicht überschritten werden, da sonst die Glasur verbrennen kann und dann schwarz und bitter wird. Es sollte auch nicht zu sehr rauchen, sonst ist der Rauchgeschmack zu intensiv. Hat man mit der Raucherzeugung noch keine Erfahrung, so empfiehlt es sich das Fleisch in Alufolie einzuwickeln und ein paar Löcher reinzustechen, damit nur geringe Mengen an Rauch an das Fleisch kommt. So kann man das gewünschte Raucharoma steuern. Nach ca. 1-1,5 Stunden (je nach gewünschtem Raucharoma) ist das Smokern abgeschlossen und die Glasur sollte zu einer gleichmäßigen Kruste geworden sein.

der offene Smoker
der offene Smoker

Wenn der Pitmaster (amerikanische Name für den Grillmeister am Smoker) alles richtig gemacht hat, so zeigt sich beim Aufschneiden des Fleisches der sogenannte Smoke-Ring, ein direkt unter der Kruste verlaufender leicht rosa-farbener Rand um das komplette Fleisch herum.

das angeschnittene fertige Fleisch
das angeschnittene fertige Fleisch

Die Vorteile vom Smokern liegen auf der Hand, wenn man eine Anleitung für Anfänger hat: Das Fleisch muss fast nicht überwacht oder gewendet werden, da es bei der niedrigen Temparatur rundherum gleichmäßig gegart wird. Die Trennung zwischen Feuer und Fleischkammer verhindert, dass Fett oder Fleischsaft in die Glut tropfen kann. Diese Form des Grillens macht wenig Arbeit, schmeckt einfach super und man kann viel mehr Zeit für seine Gäste aufbringen. Vor allem große Fleischstücke lassen sich auf diese Weise am Besten zubereiten.

Einfach lecker ….. 🙂

der letzte Rest
der letzte Rest

Wenn Du noch keinen Smoker hast, können wir dir hier welche empfehlen. Aber informiere dich genau was für Anforderungen du an deinen eigenen Smoker hast!

Und hier zum guten Ende noch ein tolles Video wie man smokert!

Wie man einen neuen Smoker richtig einbrennt, zeugt Dir dieser Artikel: Smoker richtig einbrennen

Merken

Grillen mit dem Gasgrill leicht gemacht

Grillen mit dem Gasgrill leicht gemacht – eine Anleitung zum Ausdrucken
Grillen mit einem Gasgrill muss nicht schwer sein, für viele Anfänger aber oft immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Den Gasgrill kann man sich vorstellen wie eine Herdplatte. Im Gegensatz zu einem Kohle- oder Schwenkgrill muss ich am Gasgrill nur die Gasflasche anschliessen, die Flamme entzünden und sofort loslegen.

So machen es sicher viele, aber ist das auch wirklich richtig? Nein!

Wichtig auch beim Grillen mit einem Gasgrill ist die richtige Vorbereitung, wie uns die Anleitung zeigt. Nachdem du deinen Grillrost gründlich mit warmem Wasser oder einem professionellen Reinigungsmittel gereinigt hast, trockne alles sorgfältig ab. Es sollten sich keine Wasserreste oder Reste des Reinigungsmittels noch in dem Bereich befinden, wo später das Grillgut sein soll.

Dann erst schliessen wir die Gasflasche an. Anleitung: Denk daran, daß es sich beim Anschluss der Gasflasche um ein Linksgewinde handelt. Also drehst du den Anschluss genau in die andere Richtung, als wenn du einen Wasserhahn zudrehen würdest. Ich habe schon vielmals gesehen, daß Grillanfänger daran schon verzweifelt sind, weil sie ewig gebraucht haben, bis das verstanden wurde.

Laut Anleitung gibt es zwei Möglichkeiten die Gasflamme zu entzünden. Hat der Gasgrill einen Piezo-Zünder (oftmals als roter Druckknopf erkennbar), kann man ihn darüber entzünden. Man dreht also das Gas auf (zischendes Geräusch deutlich hörbar) und drückt dann auf den Piezo-Zünder. Springt der Funke aus dem Zünder über und entzündet das Gas, kann man mit dem Drücken aufhören, da die Gasflamme sichtbar brennt.

Die Alternative dazu ist, die Gasflasche aufzudrehen bis man das Gasgeräusch hört und dieses dann mit einem Stabfeuerzeug entzündet. Bitte nicht erschrecken, wenn sich das Gas entzündet, denn oftmals gibt es eine leichte Verpuffung, aber da kann in der Regel nichts passieren.

Was man NICHT machen sollte: Den Gashahn aufdrehen, dann den Deckel des Gasgrills schliessen, ein paar Minuten warten, den Deckel öffnen und dann sofort zünden – das könnte nach hinten losgehen, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – GEFÄHRLICH!!!!

Wenn die Flamme im Grill entzündet ist, sollte man zuerst folgendes machen. Schliesse den Deckel und lass den Grill zuerst einmal Temperatur aufnehmen. In der Regel dauert es nur wenige Minuten, bis das Innere die Grilltemperatur von mehr als 200 °C erreicht hat. Somit ist alles frei von Bakterien und auch wirklich sauber. Das Grillen kann beginnen!

Jetzt kannst du dein Grillgut auflegen und es entsprechend der empfohlenen Garzeit zubereiten. Wir wünschen einen tollen Grillabend und freuen uns über ein kurzes Feedback, wenn dir unsere Anleitung geholfen hat!

Kurze Zusammenfassung:

1. Grill gründlich reinigen
2. Flamme entzünden und Grill schliessen
3. Grill auf Betriebstemperatur bringen
4. Grillgut auflegen und zubereiten

Eine günstige Variante eines Gaskugelgrills ist der Outdoorchef 18.127.45 Citygrill 420 Tripod, schwarz

In Vorbereitung:  direktes und indirektes Grillen

Hier noch das PDF zum downloaden oder ausdrucken: Grillen mit dem Gasgrill leicht gemacht

Wenn Sie vor haben, sich bald einen neuen Gasgrill zu kaufen, sollten Sie sich diese Tipps vorher durchlesen

Grill BarCamp in Hamburg

Hamburg hat es gut, die Hamburger haben ein Grill BarCamp. Ich komm aus der IT- und Marketingecke, da sind BarCamps gang und gebe, trotzdem möchte ich kurz das Prinzip des BarCamps umschreiben. Jeder von uns kennt Konferenzen und Kongresse. Da stehen einige Leute vorn und referieren zu einem bestimmten Thema. BarCamps unterscheiden sich da deutlich von diesem Prinzip, den es gibt nur Teilnehmer. Ein jeder muss etwas zum Erfolg Beitragen – also mitmachen. Die ganze Sache bekommt also einen Workshopcharakter, alle Teilnehmer sorgen für einen Erfahrungsaustausch und die Diskussion, jeder nimmt mit was er gebrauchen kann.

Das bedeutet konkret für die Teilnehmer das sie mitmachen, also mitgrillen (und essen). Das geht schon bei der Rezeptfindung los, die BarCamp like auf mixxt.de vorbereitet wird. Hier registrieren sich die Teilnehmer und gehen im Rahmen der Vorbereitung in die Ideenfindung. Dann wird abgestimmt und die Vorbereitungen fangen an auf Hochtouren zu laufen. In verschiedenen Sessions wird dann das gegrillt ausgearbeitet, was vorher von allen aktiven Teilnehmern vorbereitet wurde. Wer mehr über das Hamburger GrillCamp erfahren möchte, schaut einfach mal hier oder hier vorbei.

Termin: 1. und 2 Juni 2013

Ort: Hamburg

 

Einbaugrill – Individuelle Möglichkeiten

Wo man sich früher aus der Not heraus einen Grill selbst bauen musste, indem man meist einfach einen Grillrost zwischen Backsteine gesetzt hat, gibt es heute eine Vielzahl an Einbaugrills mit denen man ganz individuelle Lösungen schaffen kann. Auch 2013 scheint der Trend anzuhalten, dass immer mehr Grillfreunde sich einen individuellen Platz zum Grillen selbst bauen möchten. Das Angebot reicht von einfachen „Feuerschalen mit Grillrost“ über solide Holzkohlegrills zum Einbauen bis hin zu luxuriösen Einbau Gasgrills mit innovativer Grilltechnik. Die Möglichkeiten mit einem Einbaugrill sind natürlich genauso vielfältig, wie Geschmäcker verschieden sein können.

Mobile / modulare Lösungen mit Einbaugrill

mobile gartenküche
mobile Gartenküche

Wer keinen „Standardgrill“ haben möchte, der kann sich mit einem Einbaugrill und etwas handwerklichem Geschick eine mobile Grillstation schaffen, die auf ganz persönliche Bedürfnisse ausgerichtet ist. Oft entsteht so extra Arbeitsfläche oder auch extra Stauraum am Grill auf Basis eines Rahmenunterbaus mit Rollen. Der Rahmenunterbau wird entweder selbst aus Metall oder Holz gefertigt, oder es wird auf Küchentrolleys aus den bekannten Einrichtungshäusern aufgebaut. Natürlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und neben einem Modul mit Einbaugrill kann eine ganze „Mobilküche“ mit Kochfeld, Spüle, Kühlschrank usw. entstehen. Vorteil von diesen modularen Lösungen ist, dass Sie in unterschiedlichen Kombinationen an unterschiedlichen Orten zum Einsatz kommen können. Da sich die Trolleys nach dem Einsatz auch wieder an einem trockenen Ort unterstellen lassen, ist man nicht zwingend auf 100% witterungsresistente Einbaugeräte angewiesen, was sich preislich recht positiv auswirken kann.

Freiluft Grillküche – die Königsdisziplin

Grillküche
eingebaute Grillküche

Der Bau einer kompletten Außenküche mit Einbaugrill ist natürlich der Traum von vielen Grillfans. Der Trend, der vor einigen Jahren noch kaum spürbar war, schwappt nun immer stärker aus den USA nach Europa, so dass auch 2013 wieder etliche neue Grillküchen von einfach rustikal bis modern und luxuriös in deutschen Gärten entstehen werden. Eine solche Grillküche braucht dem Komfort einer normalen Küche in nichts nachstehen, jedoch mit dem klaren Vorteil, dass sich offenes Feuer für einen Pizzaofen oder Grill nutzen lassen. So wundert es nicht, dass neben einem Einbau Gasgrill oft ein Holzbackofen oder Keramikgrill in einer solchen Grillküche zu finden ist.

Wichtig beim Bau ist auf absolut witterungsbeständige Produkte zu setzen. Natürlich bietet sich eine Überdachung an oder auch eine Schutzhülle, wenn die Grillküche nicht im Einsatz ist.