Nachhaltiges Grillen

Das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit betrifft uns alle. Jeder kann dazu beitragen etwas zu verbessern, sei es beim Handeln oder beim Auswählen von Produkten. Beim nachhaltigen Grillen gibt es einiges zu beachten, um für eine gute Umgebung zu sorgen.

Was genau versteht man unter dem Begriff Nachhaltigkeit?

Beim nachhaltigen Handeln sollen Ressourcen verantwortungsvoll genutzt werden, um Lebewesen vor Ausbeutung zu bewahren. Nachhaltigkeit hat nicht nur eine Definition, sondern mehrere. Im Alltag treffen wir in vielen Bereichen auf diesen Begriff. Möchte man nachhaltig leben, sollte man viele Dinge hinterfragen und sich nicht mit dem Standard zufriedengeben. Dieser Aspekt trifft auch aufs Grillen zu!

 Warum ist Grillen mit heimischer Kohle besser?

Kohle aus der Umgebung eignet sich am besten, da Kohle aus anderen Ländern wie Südamerika von illegaler Abholzung stammt. Was sich negativ auf die Bewahrung der Regenwälder auswirkt, welche unerlässlich für den Abbau von CO2 sind.

Holzalternativen:

  • Weinreben
  • Olivenkerne
  • Kokosnussschalen

(alle Alternativen bei Amazon und Ebay erhältlich)

Weinreben und Olivenkerne sind landwirtschaftliche Abfälle, transportfreundlicher als die Kokosnussschalen und daher vorzuziehen.

Das Holz-Siegel sollte auch beachtet werden…

  • PEFC (Empfehlung von BUND und NABU)
  • PEFC (Empfehlung von Landwirtschaftsministerium)
  • Naturland (Bund Empfehlung)

Sollte man natürliches Anzünden vorziehen?

Auf Benzin oder ähnliche Brennstoffe sollte verzichtet werden, denn diese enthalten viele Schadstoffe. Alternativ werden bestimmte Holzanzünder wie Wachs empfohlen. Eine gewisse Wartezeit sollte man hier allerdings mitbringen.

Warum sind Mehrweggrills vorteilhafter als Einweggrills?

Einweggrills aus Aluschalen sind gesundheitsschädlich, wovor das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt. Die Anschaffung eines guten Grills lohnt sich, vor allem hält dieser über Jahre. Der „Lotusgrill“‘ verbraucht zum Beispiel wenig Kohle und ist zudem auch geruchsneutral.

Porzellan stellt das nachhaltigste Geschirr dar. Falls unbedingt auf Einweggeschirr bestanden wird, kann die nachhaltig plastikfreie Option hinzugezogen werden beispielsweise Bio-Geschirr.

Wo ist grillen erlaubt?

Möchte man auswärts grillen, sind öffentliche Grillstellen im Internet auffindbar. Wichtig ist, dass der Müll eigenständig mitgenommen und entsorgt wird. Daheim ist ein nachhaltiger Umgang mit Nachbarn auch von Vorteil, um Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Um für eine nachhaltige Atmosphäre zu sorgen, hilft ein Geruchsarmer Grill, der geringen Rauch produziert.

Die Grillphilosophie hat sich in viele Ecken der Welt verbreitet. Man sieht sie an Orten, an denen man sie am wenigsten erwarten würde – sogar an den luxuriösesten Orten. Obwohl beispielsweise Online Casinos dank ihrer vielfältigen Spielmöglichkeiten an jedem Ort der Welt immer beliebter werden, erfinden sich die physischen Casinos immer wieder neu, um ihre Klientel weiterhin anzulocken. Immer mehr Casinos entscheiden sich jetzt dafür, ihre Spielräume mit Luxusmenüs für ihre Gäste auszustatten. Die Spielbank Baden-Baden ist eines der wenigen Casinos in Deutschland, das seinen Gästen ein einzigartiges Grillerlebnis anbietet.

Warum ist Bio-Fleisch besseres Grillgut als Discounter-Fleisch?

Von Utopia wird geraten Fleisch von hoher Qualität auszuwählen. Am besten Bio oder regionale Produkte, auf Gütesiegel (Demeter-, Naturland- oder Bioland) sind dabei wieder zu achten, die auf artgerechte Tierhaltung hinweisen. Dasselbe gilt für Fisch, also MSC, FOTS oder ASC Siegel.

Fleisch vorher oder nachher salzen?

Bei Raumtemperatur ist es am günstigsten das Fleisch zu salzen. Eine halbe oder ganze Stunde bevor das Fleisch auf den Grill gelegt wird, sollte gleichmäßig gesalzen und einmassiert werden. Fürs Salzen gibt es keine Grundregel, Experten bestätigen aber, umso früher man salzt, desto weniger Flüssigkeit verliert das Fleisch und bleibt somit zarter.

Welche Produkte eignen sich für Vegetarier und Veganer?

Die Angebotspalette ist riesig. Es bieten sich Soja-Produkte an wie zum Beispiel Grillwürstchen, Fleischstückchen, Frikadellen und vieles mehr. Mariniertes Gemüse oder Kartoffeln bieten sich immer gut als Beilagen an. Es finden sich auch leckere Rezepte im Internet.

Welche Saucen eignen sich am besten?

Selbstgemachte Saucen wie Ketchup, BBQ-Sauce oder Bio-Grillsaucen von den Marken Lebensbaum, Byodo oder Sanchon empfehlen sich.

Wie lässt sich viel Abfall am besten vermeiden?

Es lässt sich Abfall vermeiden, indem auf Plastik- und Pappgeschirr verzichtet wird und stattdessen lieber eigenes Geschirr verwendet wird. Ist zwar aufwendiger aber lohnt sich am Ende.

Immer mehr Menschen ändern ihr Konsumverhalten was die Ernährung, Klamotten angeht oder Kleinigkeiten, die sie im Alltag besser machen können, um einen Teil für eine bessere Umwelt beizutragen. Im Internet findet man zu allen möglichen Themen zahlreiche Vorschläge und Tipps.

Schon kleine Veränderungen sorgen für eine nachhaltige und wohlfühlende Umgebung. Nachhaltiges Grillen ist einfach erklärt und umsetzbar. Es scheint anfangs aufwendiger zu sein, aber wenn man sich das Basic Equipment angeschafft hat, ist der Rest nur noch ein Kinderspiel.

Bildnachweis: unsplash.com / bbq

Grillfans aufgepasst!