Neue gusseiserne Grillpfanne richtig einbrennen

Eine neue gusseiserne Grillpfanne – was muss ich tun?

Nach dem Kauf einer neuen Grillpfanne, sollte diese vor dem ersten Gebrauch vorbereitet werden. Handelt es sich um eine gusseiserne Grillpfanne, so haben einige davon einen Korrosionsschutz. Ob und welchen Korrosionsschutz Ihre Pfanne hat, erfahren Sie im Beipackzettel. Dieser Schutz vor Rost wird schon bei der Herstellung aufgetragen, um die Grillpfanne bei Lagerung zu schützen. Steht also in der Anleitung, dass die Grillpfanne einen Korrosionsschutz hat, sollten Sie diesen entfernen. Dies geht ganz leicht mit etwas Spüli und einer Bürste.

Wieso eigentlich einbrennen?

Beim Einbrennen einer gusseisernen Pfanne, bildet sich die sogenannte Patina. Dies ist ein Belag, der sich auf der Oberfläche des Gusseisens bildet und dafür sorgt, dass nichts mehr anbrennt. Verwendet man die neue Pfanne sofort und versucht Fleisch zu braten, bleibt dieses in der Pfanne kleben und lässt sich nur noch schwer ablösen. Das gilt es natürlich zu vermeiden. Also brauchen wir diesen Belag – Patina genannt. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten des Einbrennens:

  1. Geben Sie etwas hocherhitzbares Öl in die Pfanne. Rapsöl ist da sehr gut geeignet. Nun erhitzen Sie die Pfanne bis das Öl zu rauchen beginnt. Nun nehmen Sie die gusseiserne Pfanne von der Hitze weg und lassen sie abkühlen. Das Öl bitte auch erst dann entsorgen, wenn es runtergekühlt ist. Diesen Vorgang mehrfach wiederholen und die Pfanne nur noch mit einem Lappen oder Tuch ausreiben. Achtung: kein Spülmittel verwenden!
  2. Braten Sie in der Pfanne Kartoffelscheiben in etwas Rapsöl. Sind die Kartoffelscheiben schwarz, sollte sich schon in der Pfanne eine leichte Patina gebildet haben. In das nicht der Fall, braten Sie nochmals Kartoffelscheiben bis diese schwarz sind. Auch hier sollte die Pfanne danach NIE WIEDER mit Spülmittel gereinigt werden. Das Spülmittel greift die Patina an und zerstört diese.

Patina hat sich gebildet – was nun?

Ist ein erster Belag zu sehen, kann die Pfanne ab sofort verwendet werden. Der oben genannte Korrosionsschutz ist nun weg und bei jeder weiteren Verwendung wird die Patina besser. Ab sofort sollten Sie auf Spülmittel jeglicher Art verzichten. Denn Spülmittel enthält Säure. Diese Säure greift unseren natürlichen Pfannenschutz an. Ist dieser erstmal angegriffen und hat sich die Patina gelöst, muss die Pfanne erneut eingebrannt werden. Die komplette Prozedur beginnt also neu. Um die Pfanne zu reinigen genügt es, sie direkt nach dem Gebrauch mit einem Tuch ausreiben. Perfekt gepflegt ist die Gusspfanne, wenn Sie von Ihnen dann noch mit etwas Öl eingerieben wird. Dann werden sie lange Freude damit haben.

Was man auf keinen Fall mit einer gusseisernen Pfanne tun sollte

  • niemals in die Spülmaschine
  • nicht mit einem Scheuerschwamm säubern
  • wenn möglich, keine säurehaltigen Speisen zubereiten
  • wenn möglich, nicht in der Pfanne kratzen

Sind in einer gusseisernen Pfanne nach dem Gebrauch noch Reste die festkleben, können diese leicht mit einem Holzschaber oder einem Schaber aus Teflon entfernt werden. Nicht verwenden sollte man Schaber für Cerankochfelder oder andere scharfe Gegenstände, mit denen man die Patina zerstören kann.

Gusseiserner Grillrost und Patina?

Auch bei einem gusseisernen Grillrost sollte man nach dem richtigen Einbrennen die Tipps zur Reinigung und Pflege beachten. Den Rost aus Guß kann man einbrennen, in dem man ihn mit Öl einpinselt und dann auf 250 °C – 300 °C erhitzt. Raucht das Öl dann, lässt man den Rost abkühlen. Dann pinselt man ihn wieder mit Öl ein und erhitzt ihn erneut. Dieser Vorgang dauert eine Weile, aber hat der Rost dann eine leichte Schicht, bleibt fast kein Grillgut mehr daran kleben.

Auch bei einem gusseisernen Rost gelten die gleichen Hinweise wie bei der Pfanne. Kein Spülmittel verwenden und auf keinen Fall in die Spülmaschine stecken! Die im Video gezeigte Pfanne gibt es hier: https://goo.gl/CKPr0e

Hier noch ein Video, bei dem die Pfanne mit Kartoffelschalen und Salz eingebrannt wird!