Grillen mit Kaffee

Hallo mein Name Sammy Zimmermanns und ich schreibe normalerweise auf Kaffee-freuen.de. Meine Leidenschaft, das liegt der Name meines Blogs schon nahe, ist der Kaffee. Danach kommt direkt das Grillen, was liegt also näher, als beide Hobbys miteinander zu verbinden? Sie denken, das geht nicht? Hier kommt der Beweis.

Normalerweise kennen wir Kaffee als Muntermachergetränk, das uns hilft den Morgen oder den Nachmittag zu überstehen. Es gibt aber auch einige Rezepte indem man Kaffee auch als Gewürz verwenden kann. Heute möchte ich Ihnen ein spezielles Grillrezept mit Kaffee als Gewürz vorstellen. Denn Sie können Kaffee perfekt für einen Rub verwenden.

Was ist eine Rub?

Ein Rub ist eine spezielle Gewürzmischung, mit dem Sie das Grillgut noch vor dem Grillen einreiben. Daher auch der Name, der aus dem englischen stammt von „to rub“, was so viel wie reiben bedeutet. Wichtig hierbei ist, dass Sie dafür trockene Gewürze bzw. getrocknete Kräuter benutzen, die so gut wie keine Feuchtigkeit haben. Die Kombinationsmöglichkeiten sind hier unendlich und verleihen dem Fleisch eine besondere Geschmacksnote. Das Grillen verstärkt noch die Aromen des Rubs zusätzlich.

Kaffee-Rub Rezept & Zutaten

(für 5 bis 8 Steaks)

  • 2 Eßlöffel Kaffeebohnen (Espressoröstung)
  • zwei Teelöffel Salz
  • zwei Teelöffel brauner Rohrzucker
  • zwei Teelöffel Paprikapulver (edelsüß)
  • zwei Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • ein Teelöffel Kümmel
  • ein Teelöffel Koriandersamen
  • ein Teelöffel Kakao
  • ein wenig Worcestersauce
  • zwei Zehen gehackten Knoblauch
Zubereitung

Die Zubereitung des Kaffee-Rubs ist denkbar einfach, nehmen Sie eine kleine Schüssel und einen Mörser und geben Sie die Kaffeebohnen, das Salz, den Zucker, das Paprikapulver, den schwarzen Pfeffer, den Kümmel, Koriandersamen und den Kakao rein. Nun verkleinern Sie alles mit dem Mörser zu einem feinen Pulver. Das Ganze wird dann zunächst luftdicht verpackt.

Im nächsten Schritt kommen wir zu dem Fleisch. Benetzen Sie es ein wenig mit Worcestersauce und dem gehackten Knoblauch. Danach schreiben Sie das Fleisch zusätzlich mit dem Kaffee-Rub ein. Die Steaks sind jetzt fertig gewürzt und können nun auf dem Grill. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit.

Scharfes Grillen: Chili ist ein Muss

Scharfes Grillen: Chili ist ein Muss!

Viele Hobby-Köche experimentieren gerne mit ihren Speisen und bringen mit scharfen Gewürzen wie Chili Schwung auf den Teller. Und wo würden sich die nächsten Experimente besser umsetzen lassen, als auf dem Grill, der ohnehin schon wieder bei vielen aus dem Schuppen oder Keller geholt wurde.

Warum mit Chili grillen?

Die Chili-Schote oder auch scharfe Chili-Gewürze haben eine einzigartige Besonderheit: Sie passen zu vielerlei unterschiedlichen Lebensmitteln und Geschmacksrichtungen. Neben der herzhaften Marinade für das Grillfleisch lassen sich auch Meerestiere mit Chili verfeinern. Aber etwas ganz Einmaliges ist Chili in Kombination mit süßem Obst, Honig oder Schokolade. Durch die Verbindung von scharf und süß kommt eine einmalige Geschmackskombination zu Stande, die unsere Geschmacksnerven und auch den restlichen Körper anregen. Das faszinierende an Chili: Grillt man die scharfen Schoten über dem Feuer werden sie selber leicht süß und entfalten ein wunderbares Aroma.

Warum also mit Chili grillen? Die Frage sollte eher heißen, warum nicht mit Chili grillen. Denn selbst wer sein Essen nicht extra scharf serviert haben möchte, kann Freude an dem Gewürz haben. Chili lässt sich hervorragend dosieren und kann auch nur eine unterschwellige Schärfe abgeben, die man nicht unbedingt schmeckt und von der man schon gar nicht Schweiß gebadet am Tisch sitzt.Scharfes Grillen: Chili ist ein Muss

Was kann man mit Chili auf dem Grill machen?

Wie bereits oben erwähnt, kann die Chili-Schote bei unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zum Einsatz kommen. Neben Chili-Butter, Chili-Dips und Chili-Marinaden sind auch scharfe BBQ-Saucen beim Grillen ein Muss. Kein Grill-Abend ohne Saucen und Dips, die man perfekt zu Fleisch und Bratwurst essen kann. Sie verleihen dem Fleisch nicht nur Geschmack, sondern helfen dem Körper auch dieses zu verdauen. Ähnlich wie Senf wird bei Chili-Saucen oder BBQ-Saucen die Verdauung angeregt und die schwere Bratwurst lässt sich besser verdauen. Ungewöhnliche und schmackhafte Barbecue Soßen und Gewürze bestellen Sie hier online.

Darüber hinaus kann man mit Chili-Pulver oder –Schoten die herkömmliche Backkartoffel, Nudel- und Kartoffelsalate aufpeppen. Und auch vegetarische Gemüse-Variationen am Spieß oder in der Grillschale erhalten durch Gewürze wie Chili eine besondere Note.

Und selbstverständlich kann man die Chilis (gefüllt oder nicht gefüllt) auch selber auf den Grill schmeißen, ohne sie als Marinade oder Dips zu verarbeiten. Chilis erhalten durch die Hitze eine sehr süßliche Note und ihr Temperament zu verlieren. Sie lassen sich dann wunderbar als scharfes Anti-Pasti zu Fleisch, Kartoffeln und Salaten essen. Wer möchte kann die gegrillten Chilis auch unter die Speisen mischen. Gerade in Saucen und Dips kommt die geröstete Schote mit dem feurigen Aroma besonders gut.

Scharf und süß ergibt ein wunderbares Dessert

Für alle Grillfans, die auch einen Nachtisch-Magen besitzen, empfiehlt sich eine Kombination aus gegrilltem Obst mit Chili und Schokolade. Chili und Schokolade verbindet bereits seit vielen Jahrhunderten eine enge Beziehung, da die Kombination bereits zu Azteken-Zeiten als Energiedrink getrunken wurde. Darüber hinaus schmecken die beiden Komponenten zusammen hervorragend. Einfach Obst wie zum Beispiel Ananas auf dem Grill kurz anschmoren lassen und mit einer Honig-Chili-Marinade bestreichen. Dazu etwas Schokoladen-Eis und das Grill-Chili-Dessert ist perfekt.