Kontaktgrill Test

angetestet im Kontaktgrill Test

Kontaktgrills im Test

Grillen ist nur etwas für Männer. Beim Grillen geht es um viel fettiges Fleisch, alles andere ist Nebensache. Grillen braucht viel Zeit und Vorbereitung …
Kennen Sie vielleicht auch diese Aussagen oder finden sich vielleicht sogar darin wieder? Auch wenn das Grillen in Deutschland inzwischen zu einer Art Volkssport geworden ist, haften immer noch diverse Vorurteile daran. Und tatsächlich: Schaut man sich einmal im Detail an, wie früher üblicherweise gegrillt wurde, so spricht dies nicht unbedingt dafür, eine überaus gesunden Mahlzeit zuzubereiten.

Doch die Zeiten ändern sich: Heute ist es für jeden möglich, fast ohne Fett und gleichzeitig ohne Geschmacksverlust zu grillen, also das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Das Zauberwort in diesem Zusammenhang lautet: Kontaktgrill!

Was ist ein Kontaktgrill?

Der typische, altbekannte Grill besteht aus einer Feuerschale, die meist mit Grillkohle oder Briketts beheizt wird, und einem darauf befindlichen Grillrost, auf dem dann die Speisen zubereitet werden. Der Nachteil dabei: Das Grillgut kann immer nur von einer Seite gegart werden. Das kostet Zeit und Energie. Durch die lange Grilldauer muss das Fleisch außerdem relativ fetthaltig sein, damit es im fertigen Zustand eine angenehme Konsistenz behält und nicht zu trocken und hart wird.

Der Kontaktgrill dagegen besteht aus zwei sich gegenüberliegenden Grillflächen, zwischen denen das Grillgut quasi „eingeklemmt“ wird. Dieses Prinzip ist zum Beispiel von Waffeleisen bekannt. In der Regel wird der Kontaktgrill elektrisch beheizt. Unter den Kontaktplatten befinden sich also Heizspiralen, ähnlich wie bei einem Elektroherd oder dem besagten Waffeleisen. Viele Kontaktgrills sind flexibel nutzbar, der Abstand zwischen den Kontaktplatten kann auf verschiedene Maße eingestellt werden. So können Sie sowohl Fleischscheiben (etwa Minutensteaks) als auch dickere Fleischstücke, Bratwürste etc. gleichermaßen gut zubereitet werden.

Die Handhabung des Kontaktgrills ist denkbar einfach: Das Gerät an den Strom anschließen, auf die gewünschte Temperatur vorheizen lassen (diese ist bei fast allen Kontaktgrills mit einem Regler einstellbar), den Grill öffnen und das Grillgut einlegen, schließen – fertig! Jetzt müssen Sie nur noch warten, bis das Grillfleisch die passende Kerntemperatur hat. Dies können Sie beispielsweise ganz einfach mit einem Grillthermometer überprüfen. Im Kontaktgrill Test zeigte sich, dass auf diesem Gerät auch schwierige Fleischstücke sehr einfach zuzubereiten sind.

Die wichtigsten Vorteile des Kontaktgrills

Anhand des bereits Gesagten können Sie sicherlich schon einige Vorteile eines Kontaktgrills herauslesen. Wir haben die wichtigsten Vorteile des Kontaktgrills noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

  • Schnelleres Garen durch beidseitiges Grillen
  • Der Kontaktgrill benötigt nur wenig Zeit zum Vorheizen
  • Weniger Stromverbrauch als herkömmliche Elektrogrills
  • Grillen völlig ohne Fettzusatz möglich
  • Dünne und dicke, magere und fettreiche Fleischstücke werden gleich gut gegart
  • Kompaktes und tragbares Gerät
  • Überall einsetzbar, wo ein Stromanschluss vorhanden ist
  • Im offenen Zustand auch als herkömmlicher Tischgrill verwendbar

Worauf Sie beim Kauf eines Kontaktgrills achten sollten

Falls Sie nun neugierig geworden sind und sich für den Kauf eines Kontaktgrills interessieren, sollten Sie auf einige Details achten. Unabhängige Kontaktgrill Tests haben immer wieder gezeigt, dass es bei den verschiedenen Modellen auf dem Markt teils erhebliche Unterschiede in Leistung, Qualität und Handhabung gibt. Doch wie wird ein Kontaktgrill überhaupt getestet?

Die Leistung
Zunächst einmal richtet sich das Augenmerk im Kontaktgrill Test auf die Leistungsangabe. Ein guter Kontaktgrill sollte mindestens 1.500 W, besser 2.000 W Leistung aufweisen. Nur dadurch wird gewährleistet, dass das Gerät schnell aufheizt und sowohl Kurzgebratenes als auch länger garende Fleischstücke gleichermaßen perfekt zubereitet werden können.

Die verwendeten Materialien
Um ein gutes Grillergebnis zu erzielen, sollte der Kontaktgrill mit antihaftbeschichteten Grillplatten versehen sein. Im Kontaktgrill Test zeigte sich außerdem, dass die Qualität und Langlebigkeit des Gerätes mit der Güte der Antihaftbeschichtung steht und fällt. Darauf sollte also ein besonderes Augenmerk gerichtet werden.

Die Variabilität
Gute Kontaktgrills erwiesen sich im Test als wahre Alleskönner. Dank verstellbarer oberer Grillfläche und stufenlos regelbarem Thermostat konnten sämtliche Speisen gleichermaßen perfekt gegrillt werden – egal ob Bratwurst oder Filetsteak! Sind die Grillplatten dann auch noch um 180 Grad aufklappbar, kann der Kontaktgrill auch als herkömmlicher Tischgrill verwendet werden.

Reinigung und Aufbewahrung

Clevere Detaillösungen machen es einfach, den Kontaktgrill zu reinigen und aufzubewahren. Im Kontaktgrill Test zeigte sich beispielsweise, dass ein separater Ölauslauf sowie sorgfältig konstruierte Fettauffangschalen dafür sorgen, dass der Reinigungsaufwand so gering wie möglich ausfällt.

Fazit: Der Kontaktgrill ist die schnelle und einfache Art zu grillen!
Sie möchten nicht jedes Mal umständlich den Holzkohlegrill anheizen oder einen großen Gasgrill anwerfen, wenn Sie auf die Schnelle etwas grillen wollen? Sie legen Wert darauf, so gesund wie möglich zu grillen? Dann ist der Kontaktgrill eine sehr gute Alternative für Sie!
Durch den beidseitigen Kontakt mit den Grillflächen wird das Grillgut viel schneller gar als bei einem herkömmlichen Grill. Somit können Sie auch besonders mageres Fleisch wie etwa Filet oder Lende grillen, ohne hinterher eine „Schuhsohle“ auf den Teller zu haben.

Die kurze Aufheizzeit und die kompakten Maße prädestinieren der Kontaktgrill darüber hinaus sehr gut für den kleinen Balkon oder zum Mitnehmen für einen spontanen Grillabend bei Freunden. Schauen Sie sich die einschlägigen Kontaktgrill Tests an, um das für Ihre Bedürfnisse am besten passende und dabei preiswerteste Gerät zu finden. Sie werden Ihren Kontaktgrill in Zukunft ganz sicher nicht mehr missen wollen!

Welcher Kontaktgrill wurde getestet?

Wir hatten für den Test eines Kontaktgrills ein gängiges Modell aus dem Fachhandel. Uns ging es darum festzustellen, welches die Vorteile eines Kontaktgrills gegenüber eines Elektrogrills sind.

Der Test Kandidat
Unser Produkt im Kontaktgrill Test war der H. Koenig GR20, ein Edelstahl Grill zum Aufklappen
Die technischen Daten dieses Gerätes sind folgende:

  • Kontaktgrill mit 2000W Leistung
  • Antihaft-Beschichtung
  • Um 180° aufklappbar: 2 separate ebene Grillflächen
  • Obere Grillfläche beweglich: passt sich der Form und Höhe der Speisen an
  • Stufenlos regelbares Thermostat
  • Ölauslauf und 2 Fettauffangbehälter
  • Deutschsprachige Bedienungsanleitung (weitere Sprachen: Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch)

Bei den meisten Kontaktgrillmodellen sind die Grillplatten einzeln abnehmbar und auch geeignet für die Spülmaschine. Nach unserem Kontaktgrill Test empfehlen wir, bei der Verwendung eines Kontaktgrills immer etwas Küchenrolle unter den Grill zu legen. Da erspart hinterher viel Reinigungsarbeit, denn bei manchem Grillgut kommt etwas fett heraus, das über eine Seitenrille dann abläuft. Da es jedoch nicht bei jedem Kontaktgrill eine Auffangsschale gibt, läuft es irgendwann am Grill herunter und auf den Tisch oder die Arbeitsfläche. Bei dem oben getetesten Model ist das nicht notwendig, da dieser Kontaktgrill über einen Ölablauf als auch zwei Auffangsbehälter verfügt.

Vorteil und Nachteile eines Kontaktgrills aus unserem Test

Noch ein Vorteil eines Doppelplattengrills ist die Verwendung auf dem Balkon oder der Terasse. Durch die geringe Größe ist die Verwendung auch bei geringen Platzverhältnissen problemlos möglich. Da dieser Elektrogrill keine Rauchentwicklung wie ein Holzkohlegrill hat, wird auch die Hausordnung in Mehrfamilienhäusern nichts dagegen einzuwenden haben. Keine Probleme mit Rauchgeschmack gibt es am Grillgut, aber das hat man ja bei anderen Arten von Elektrogrills auch nicht.

Zusammenfassung von unserem Kontaktgrill Test

Nachteil: Unser Kontaktgrill Test hat gezeigt, daß je nach Modell ein Kontaktgrill aufgrund der geringen Grillfläche nicht unbedingt für Grillfeste geeignet ist. Um mehr als 4 Personen mit Grillgut zu versorgen ist diese Fläche nicht unbedingt ausreichend. Für eine Grillparty sollte man dann doch eher auf einen oder mehrere herkömmliche Elektrogrills zurückgreifen.

Vorteil: Durch das stufenlose Thermostat ist es möglich, die gewünschte Temperatur sehr genau einzustellen. Je nachdem was zubereitet wird, kann das schon sehr wichtig sein. Schön fanden wir auch, daß eine deutsche Bedienungsanleitung dabei ist. Für viele Geräte ist das heute schon nicht mehr selbstverständlich.

Fazit: Grillt man für wenige Personen oder geht es um einen gemütlichen Grillabend zu zweit, ist so ein Tischgrill mit Kontaktplatten eine echte Alternative zu herkömmlichen Grills. Durch die stufenlose Regelung spielt auch der Zeitfaktor keine Rolle, da das Grillgut problemlos warmgehalten werden kann. Je nach Preis wird auch die Ausstattung besser. Jedoch ist schon ein Gerät zum Preis von 50 Euro absolut zu empfehlen.

Bei Amazon gibt es folgende andere Geräte zu kaufen: