Camping Gaz Party Grill

Camping Gas Party Grill

Holzkohle und ein Kohlegrill stellen beim Camping häufig ein logistisches Problem dar. Im Campingbus nehmen sie Platz weg und schmutzen ordentlich. Obendrein ist die Gewinnung von Holzkohle nicht unbedingt umweltfreundlich. Viele gute Gründe für einen kleinen, handlichen und womöglich pflegeleichten Gasgrill für Campingbus oder Wohnmobil. Sofort ins Auge fällt auf der Suche der Camping Gaz 203403 Party Grill, zu betreiben mit der Standard-Gaskartusche CV 470 Plus.Mit im Paket: Ein Topfkreuz, ein Untersatz mit Piezozündung, der auf die Gaskartusche aufgeschraubt wird, eine Wasserschale, eine antihaftbeschichtete Grillplatte mit Rost- und Bratteil.
Als Extra-Zubehör gibt’s noch eine glatte Kontaktgrillplatte, ebenfalls teflonbeschichtet.

Transport und Verpackung

Der Durchmesser des Grillaufsatzes beträgt 32,5 cm, gepackt ohne Gasflasche und mit Plastikdeckel ist das Paket 13 cm hoch, das Gewicht schlägt mit nur 2,2 kg zu Buche. Im gereinigten Zustand steckt man das Ganze am Besten in eine große Plastiktüte: Viel Platz beansprucht der Camping Gas Party Grill wirklich nicht und eignet sich daher ideal als Begleiter für Outdoor-Freaks. Auf den meisten Campingplätzen ist offenes Feuer aus gutem Grund verboten. Hier ist der kleine Gasgrill eine perfekte und sichere Alternative. lbst wenn er durch ein Missgeschick umkippt, löscht der Inhalt der Wasserschale die Flamme – jede Brandgefahr ist damit gebannt. Wer gerne draußen schnell und einfach leckeres Essen zubereiten möchte, ist mit dem kleinen Gasgrill auf jeden Fall gut bedient. Kaufempfehlung: Camping Gaz 203403 Party Grill

Aufbau und Bedienung

Der Aufbau des Camping Gas Party Grill kostet nur Minuten: Der Brennuntersatz mit dem Gasregler inklusive Piezo-Zündung wird anstelle des Schraubverschlusses auf die Gaskartusche geschraubt – Füßchen erübrigen sich. Wenn die Kartusche möglichst gerade steht, ist das ausreichend stabil. Die Wasserschale wird mir ihrer Öffnung über den Brennaufsatz gestülpt und rastet mit einer halben Drehung fest ein. Auf ihrem Rand liegt das Topfkreuz auf, obendrauf kommt die eigentliche Grillplatte: Alles liegt oder sitzt fest und kann nicht kippeln.
Vorsicht beim Befüllen der Wasserschale: Die Piezozündung reagiert bereits auf Wassertröpfchen sehr negativ. Doch auch unter trockenen Bedingungen funktioniert die Zündung beim Camping Gaz Party Grill nicht immer zu 100%. Streichholz, Feuerzeug oder Gasanzünder sollten daher beim Grillen stets mit zur Hand sein. An sich kein Problem, denn das gehört zur Standard-Ausrüstung.

Bei Dauerbetrieb stecken 4,5 Stunden „Feuer“ in der kleinen Gasflasche: Genug, um eine ganze Saison lang Essen für zwei Personen zu grillen und zu braten. Die Hitzeentwicklung in die Umgebung ist minimal. Etwa anderthalb bis zwei Meter Abstand zum Fahrzeug oder zu Bäumen empfehlen sich, reichen aber aus. Jederzeit kann der Gasgrill beispielsweise auch unter einer ausgefahrenen Markise betrieben werden – ein wenig Regen oder Wind bedeuten noch lange keinen Umsturz des Küchenplans.

Weil der Camping Gaz Party Grill auf der Gasflasche etwa 60 cm hoch über den Boden ragt, ist bei stärkerem Wind Findigkeit gefragt. Das Campingfahrzeug oder ein Zelt auf einer Seite, ein Cooler oder ein auf die Seite gekippter Tisch auf der anderen Seite etwa ersetzen einen natürlichen Windschutz. Funkenflug ist von der Gasflamme des Camping Gaz Party Grills definitiv nicht zu befürchten. Auch Markisen-Seitenwände oder ein aufgespanntes Tarp kommen daher –mit Sicherheitsabstand – als Windschutz in Frage. Je stärker der Wind, desto mehr Grill-Energie geht nutzlos verloren. Doch spätestens, wenn sich das leichte Campinggeschirr selbständig vom Tisch macht, verlegt man die Nahrungsaufnahme ohnehin auf geschlossene Räume.

Grill-Ergebnisse:

Innerhalb von Minuten erreicht die Platte Grilltemperatur, allerdings am intensivsten in der Mitte unmittelbar über dem Brennelement. Wer kein angekokeltes Grillgut mag, spart diese Mitte aus. Die Flamme ist stufenlos regelbar. Grillen oder Braten kann man auf dem Camping Grill eigentlich alles, vom frisch gefangenen Fisch bis zum Steak, sowie Gemüse, Tofu, Grillkäse, Kartoffeln und Pommes, mit oder ohne Bratfett. Die Grillfläche reicht gut für den Hunger von zwei Personen, bei Campinggästen wird es dann eng oder führt zu zeitlichen Verschiebungen. Eine mittelgroße Dorade passt gut, eine Lachsforelle müsste man leider zerteilen. Zwei Steaks samt Gemüsebeilage lassen sich dagegen gut unterbringen. Auf das nach unten geschlossenen „Bratpfannen“-Abteil hätten etwa auch zwei Spiegeleier Platz. Zwar fehlt dem fertigen Grillgut das typische Grillaroma, das ein Holz- oder Holzkohlefeuer erzeugt, lecker gegrillt schmeckt es doch – und ohne viel Aufwand ist mit dem Camping Gaz Party Grill in kurzer Zeit ein luxuriöses Outdoor-Menü gezaubert.

Reinigung Rost

Die richtige Reinigungstaktik herauszufinden, ist leider eine Wissenschaft für sich. Kräftiges Bürsten und Schaben führen zu Kratzern im Teflon – das gibt Punktabzüge in Bezug auf die Qualität des kleinen Camping Gaz Party Grills, trotz des günstigen Preises. Wer dagegen nicht kräftig schrubbt und bürstet, der nimmt anstelle der Kratzer zunehmend dickere, schwarze Schlacken mit zum nächsten Camping-Event. Auch Einweichen mit Spülmittel bringt da wenig. Ob wahlweise Schlacken oder Teflon-Schabsel „gesund“ sind?

Und wer eigentlich bewusst umweltfreundlich campen und grillen möchte, der krümmt sich beim Stichwort „Backofenspray“. Was tun? Teflon scheint für die punktuell recht starke Wärmeentwicklung auf dem Rost in Kombination mit zerlaufendem Fett oder Fleischsaft auf Dauer nicht wirklich geeignet. Womöglich lässt sich im Baumarkt eine passende gusseiserne Grillplatte besorgen? Die schlägt dann allerdings mit mindestens 50 Euro zu Buche. Auffällig: Nur der Rost sowie die Auflage, das Topfgitter aus Stahl, verschmutzen stark, der glatte Pfannenteil sowie die glatte Kontaktgrill-Platte sind dagegen leicht zu reinigen. Bei sachgemäßer Behandlung entstehen auch keine Kratzer. Eine putzmittelsparende Alternative für die Reinigung und Erhaltung des Grillrostes wäre eventuell die zusätzliche Nutzung von Alu-Grillschalen oder Alu-Folie. Leider ein weiterer Abstrich auf dem Punktekonto für die Umweltfreundlichkeit des Camping Gaz Party Grills.

Fazit

Mit dem kompakten und überaus sparsam grillenden Camping Gaz 203403 Party Grill hat jeder Grill-Fan auch unterwegs seine helle Freude: Beute von der eigenen Angel oder frisch aus der Markthalle Gekauftes landet direkt auf dem Grill. Ein Vorschlag für den Hersteller: Wer eine ultimative, unter Camping-Bedingungen praktikable und zugleich umweltfreundliche Reinigungsmethode für den Teflon-Grillrost einsendet, erhält einen wertvollen Preis. Auch die Piezo-Zündung könnte eine kleine Überarbeitung vertragen – wobei echte Outdoor-Freaks ohnehin immer ein Feuerzeug oder Streichhölzer mit im Gepäck haben. Bei um die 60 Euro, ungerechnet die Gaskartusche, stimmt das Preis-Leistungsverhältnis weitgehend. Die zusätzliche Kontaktgrillplatte kostet ca. 22 Euro.

Homepage des Herstellers: http://www.campingaz.com/de/c-553-party-grill.aspx